Samstag, 17. Januar 2015

koreanisches Essen # 1: gedämpfte Eierspeise - korean steamed egg


KOREANISCH GEDÄMPFTE EIERSPEISE
(korean steamed egg)

 
Das Rezept stammt aus dem englischen Blog von der Koreanerin Eugenie, die auch europäische Gerichte und tolle Leckereien zaubert. Reinschauen lohnt sich ! Das Originalrezept dazu findet ihr hier, ich habe es für Euch auf Deutsch übersetzt und die Angaben von amerikanisch auf deutsch umgerechnet.

Korean steamed egg wird als Beilage serviert. In Korea werden oft verschiedene Speisen gleichzeitig gereicht und man isst dann das, worauf man Lust hat.

Menge für 2 Personen als Beilage: 
4 Eier
120 ml Wasser
60 ml Milch
15 cm kleingeschnittene Frühlingszwiebel ( 1 Stück)
1/2 TL Salz
rotes Paprikapulver und Sesamsamen zur Garnitur


Und so geht´s:
1. Die Eier in eine Schüssel mit dem Quirl leicht aufschlagen. Anschließend in eine andere Schüssel durch ein Sieb abseihen.

2. Wasser, Milch, Salz und kleingeschnittene Frühlingszwiebel zufügen und alles verrühren.

3. Die Masse in eine Keramik-/ Porzellanschüssel füllen. Einen Topf, der etwas größer als die Schüssel ist, mit Wasser füllen und die Schüssel mit der Eimischung hineingeben. Das Wasser sollte ca. bis zur Hälfte der Schüssel reichen (lieber einen Tick weniger als mehr, damit es beim Kochen nicht in die Schüssel tropft). Deckel auf den Topf setzen.

4. Den Herd auf volle Stufe schalten, bis es kocht, dann auf mittlere Stufe zurückdrehen. Beim Einschalten des Herds die Eieruhr schon auf 15 min. drehen.

5. Nach 15 Minuten ist die gedämpfte Eierspeise fertig. Die Oberfläche hat nun eine (wackel)puddingähnliche Konsistenz.

Vorsicht mein Herausnehmen der Schüssel: very hot !

Am besten noch 10 Minuten warten und nach dem Herausnehmen nochmal 10 Minuten abkühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Paprikapulver und Sesamsamen bestäuben.


FAZIT:
Ein guter Einstieg in die koreanische Küche. Alles sind Zutaten, die man jederzeit im eigenen Haushalt hat und das Gericht ist auch schnell und easy zuzubereiten.

Jeder kennt Omlett und Co. Für mich war es ungewohnt, das Ei auf diese Weise zuzubereiten. Obwohl ich auf dem Gebiet der europäischen Küche doch sehr bewandert bin, war mir eine derartige Zubereitung bisher nicht bekannt. Und ist Euch etwas aufgefallen: kein Gramm Öl oder Fett in dem Essen !

Geschmacklich kommt die gedämpfte Eierspeise dem Rührei am nächsten. Vom Mundgefühl - oder wie mein Mann zu sagen pflegt: mouth feeling - ist es unglaublich und ungewohnt fluffig ! Ein Grund für die Fluffigkeit ist wohl, daß das Ei nach dem Aufschlagen gesiebt wurde.

Da ich keine Frühlingszwiebeln zu Hause hatte, habe ich als Alternative ein Stück Lauch verwendet, was auch sehr lecker und passend war.

Mir persönlich war eine Spur zuwenig Salz dran, hier würde ich den Salzgehalt beim nächsten Mal verdoppeln. Die Frühlingszwiebeln bzw. der Lauch schwimmen oben auf der gestockten Masse.

Das rote Paprikapulver (oder sollte es vielleicht Chili sein?) sind Geschmackssache, für mich hätte es auch ohne getan, der Sesam war interessant. Ei mit Sesam kannte ich bisher so noch nicht. 

Ich kann mir auch vorstellen, daß man diese Beilage gut kalt essen kann. Oder die Masse stürzen, aufschneiden und eine Semmel damit belegen kann.

Ich habe jetzt nur ein Bild von meinem Ergebnis gemacht, da Eugenie in ihrem Blog ein Video von der Zubereitung eingestellt hat, falls Ihr es auch nachkochen wollt.

Und das nächste Mal gibt es was süßes koreanisches, ich freu mich schon aufs Naschen, und zwar

von Herzchen !